2 Gruppen der Feuerwehr Illingen bekamen das Leistungsabzeichen in Silber

Im September haben für zwei Gruppen aus Illingen das Saarländische Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Silber in Uchtelfangen mit Erfolg abgenommen.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 14 Mitglieder der Feuerwehr Illingen auf dem Schulhof in Uchtelfangen um ihre Prüfungen zum Leistungsabzeichen in Silber abzulegen. Voraus gingen wochenlange Übungen und Lernen für die Prüfungen im Brandeinsatz, der technischen Hilfe bei einem Verkehrsunfall, Stiche und Knoten und auch eine schriftliche Prüfung.

Bei der Übung zum Brandeinsatz musste ein Wohnhausbrand im 1. Obergeschoss ohne Menschenrettung bewältigt werden. Das Gebäude wurde mittels Gerüstbock und das Feuer mit roten Zielklappen dargestellt. Diese musste mit dem Strahlrohr getroffen werden. Diese Übung ist in der Zeit von 8,5 Minuten zu leisten.

In der Prüfung der technischen Hilfe ist ein Verkehrsunfall auf einer Straße dargestellt. Eine Person (Puppe) ist unter einen PKW eingeklemmt und muss mittels Hebewerkzeug befreit werden. Dabei ist der Brandschutz am Unfallort sicherzustellen und die Einsatzstelle zum Verkehr abzusichern. Diese Aufgabe muss innerhalb von 6 Minuten bewältigt werden.

Bei dem Prüfungsteil der Stiche und Knoten wurden vier Feuerwehrleute aus jeder Gruppe ausgelost und mussten den Prüfern vier verschiedene Feuerwehrknoten vorlegen: Das Einbinden einer Axt, das Einbinden eines Strahlrohres, einen Brustbund (zum Sichern einer Person) und einen HMS-Knoten am Sicherheitsgurt zum Selbstretten.

Im theoretischen Prüfungsteil muss der Gruppenführer Fragen aus dem Bereich der Führung und dem feuerwehrtechnischen Bereich, der Maschinist aus dem Bereich des Straßenverkehrs sowie der Fahrzeug- und Pumpenkunde und jedes der übrigen Gruppenmitglieder aus den Bereichen der Fahrzeug- und Gerätekunde, Unfallverhütung, Erste Hilfe und Löscheinsatz innerhalb von 5 Minuten schriftlich beantworten.

Beide Gruppen konnten die Prüfungsaufgaben bewältigen und haben somit die Prüfung bestanden. Bei der Verleihung des Leistungsabzeichens in Silber gratulierte der Brandinspekteur Werner Thom, der Ausbildungsbeauftragte des Landkreises Michael Sticher und Wehrführer Sascha Cattarius den 14 Feuerwehrleuten. Thom dankte auch den Wertungsrichtern, welche für den Tag bereits im Frühsommer neu geschult worden waren.

Das Feuerwehr-Leistungsabzeichen in Silber haben erhalten: Als Gruppenführer Simon Krämer und als Maschinist Roland Rachor, sowie Bernhard Schmitt, Pascal Groß, Matthias Prischmann, Jannik Dörr, Tim Koch, Simon Speicher, Sabrina Angel, Stefan Nagel, Anna-Lena Hissler, Florian Weiskircher, Sandra Werkle und Jannik Hinsberger.

 

Die Alterskameraden vom Löschbezirk Orscholz besichtigten das Feuerwehrmuseum

Mettlach. Mindestens einmal im Jahr treffen sich die Alterskameraden aus dem Mettlacher Löschbezirk Orscholz zu einem gemeinsamen Seniorennachmittag.
In diesem Jahr stand eine Besichtigungstour im Feuerwehr-Erlebnismuseum in Hermeskeil auf dem vom Vorstand zusammengestellten Programm. Los ging es am Samstag, dem 14. Juli 2018, um 13:00 Uhr bei herrlichem Sommerwetter. Nachdem alle Kameraden mit dem Orscholzer Mannschaftstransportwagen (MTW) zuhause abgeholt worden waren, machte man sich in Richtung Rheinland-Pfalz auf die Reise. Mit von der Partie waren auch Löschbezirksführer Dirk Schulze, sein Stellvertreter Georg Flesch und weitere Vorstandsmitglieder. Traditionsgemäß waren auch die 2 ältesten noch aktiven Kameraden des Löschbezirks Orscholz mit eingeladen.

Gegen 14:00 Uhr traf man im Feuerwehrmuseum in Hermeskeil ein, wo die Gruppe
bereits von German Hark zur Führung erwartet wurde. Zur Einleitung erklärte er den
Werdegang des Museums, der im Jahre 1990 mit der Restaurierung eines TLF 15/48
(Magirus, Baujahr 1950) begann. Das Fahrzeug kam, wie übrigens über 50% der
heutigen Exponate, aus dem Saarland. Es war dort, nach seiner Ausmusterung bei
der Feuerwehr Hermeskeil, fast 30Jahre lang für eine Werksfeuerwehr im Einsatz
gewesen und kehrte im Herbst 1990 zu seinem ursprünglichen Standort zurück. Im
Anschluss wechselte mehrfach der Museumsstandort bevor der moderne zweistöckige Neubau am Neuen Markt am 10. April 2014 endlich feierlich eröffnet
werden konnte.

Nach dieser Einleitung ging es dann auf den fast 2-stündigen Rundgang durch das weitläufige Museum. Man erfuhr, wie frühgeschichtliche Kulturen sich in der Kunst des Feuer-machens übten, blickte zurück auf die Anfänge des organisierten Brandschutzes und konnte dessen Weiterentwicklung anhand von wichtigen Erfindungen, nicht zuletzt aus Deutschland, lückenlos mit verfolgen. Besonders interessant für die Besucher aus Orscholz war dann die abschließende Fahrzeug- und Geräteschau. Hier wurden die ausgestellten Feuerwehr-Oldtimer akribisch unter die Lupe genommen und der Fachmann vom Museum konnte über das technische Fachwissen der Senioren zu den restaurierten Ausstellungsstücken nur staunen.

Nach dem Eintrag ins Gästebuch und einem Zwischenstopp im gut bestückten Museumsshop bot sich dann die Gelegenheit zu einem Besuch des Hermeskeiler Stadtfestes, dessen Fahrgeschäfte und Verkaufsstände an diesem Wochenende vor dem Museum aufgebaut waren. Schnell fand sich ein schattiges Plätzchen für einen kühlen Schluck, bevor man sich wieder auf den Heimweg ins Saarland machte. Den Abschluss bildete dann noch ein Abstecher in die Mettlacher Erlebnis-Brauerei zum gemeinsamen Essen, mit dem der Seniorennachmittag der Orscholzer Alterskameraden einen gemütlichen Ausklang fand.

Foto: Feuerwehr KFV Merzig-Wadern

Neuer Vorsitzender im Fachausschuss 1 – Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Christopher Benkert ist, vorerst kommissarisch, neuer Vorsitzender des Fachausschuss 1 beim Landesfeuerwehrverband Saarland. 

Zuvor übernahm dieses Amt Dirk Schäfer, welcher aufgrund seiner Wahl als Kreisbrandmeister im Landkreis St. Wendel das Amt beim LFV freigegeben hat. 

Christopher ist Feuerwehr-Pressesprecher der Stadt Neunkirchen und hat das vollste Vertrauen der Mitglieder im Fachausschuss bekommen, diese Amt weiterzuführen. Dirk Schäfer wird natürlich auch weiterhin im Fachausschuss mitarbeiten. 

Hier findest du weitere Informationen

Bisheriges Führungsduo der Gemeinde Beckingen erhielt erneut das Vertrauen

Beckingen. Mit dem 50jährigen Hauptbrandmeister Martin Schneider als Wehrführer und dem 55jährigen Oberbrandmeister Bernhard Ludwig als dessen Stellvertreter werden auch in den nächsten sechs Jahren zwei erfahrene und bewährte Wehrleute weiterhin an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen stehen.
Ihnen wurde bei der Wahl am Sonntag, dem 10. Juni 2018, von den anwesenden Wehrleuten mit großer Mehrheit erneut das Vertrauen ausgesprochen.

Da nach 6 Jahren die Amtszeit von Schneider und Ludwig abgelaufen war, hatte Bürgermeister Thomas Collmann alle stimmberechtigten aktiven Feuerwehrfrauen
und –männer zu der Wahl in die Deutschherrenhalle nach Beckingen eingeladen. Bei
der Eröffnung der Veranstaltung konnte Collmann, neben den aktiven Feuerwehrleuten mit den Löschbezirksführern und Stellvertretern aus den 9 Löschbezirken, auch einige geladene Gäste besonders begrüßen. Unter ihnen der
Beckinger Ortsvorsteher Dieter Hofmann, Kreisbrandmeister Ralf Bernardy, der
Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Merzig-Wadern, Georg Flesch,
und der Gemeinde-Ehrenwehrführer Herbert Emmel.

Nach dem Grußwort des Bürgermeisters erläuterte Feuerwehrsachbearbeiter,
Gemeindeoberinspektor Thomas Kredteck, die für die Wahl geltenden gesetzlichen
Bestimmungen und gab einen Überblick zum Ablauf der beiden vorgesehenen
Wahlgänge für das Amt des Wehrführers und des stellvertretenden Wehrführers.
Nach den Erläuterungen wurden die 9 Löschbezirksführer zu Wahlhelfern ernannt
und der Bürgermeister bat die Versammlung um Vorschläge für das Amt des
Wehrführers. Dabei wurde der bisherige Amtsinhaber Martin Schneider ohne
Gegenkandidat zur Wiederwahl vorgeschlagen, wie später auch Bernhard Ludwig
bei der Wahl zum stellvertretenden Wehrführer.

Sachbearbeiter Kredteck rief dann namentlich alle anwesenden Wahlberechtigten
zur Stimmabgabe auf und sorgte anschließend, assistiert von seiner Kollegin, der
Verwaltungsfachangestellten Saskia Klaß, sowie den Löschbezirksführern, für eine
schnelle Auszählung der zwei getrennten Wahlgängen für den Wehrführer und
dessen Stellvertreter.

Bürgermeister Collmann verkündete nach Feststellung die jeweiligen Ergebnisse,
gratulierte den beiden Wiedergewählten, überreichte ihnen die Ernennungsurkunden
zu ihrer Führungsfunktion und ernannte sie gleichzeitig zu Ehrenbeamten. „Ich
denke, ihr habt mit Eurem Votum für die Beiden, denen ich für ihre tolle Arbeit im
Laufe der vergangenen sechs Jahre danke, eine sehr gute Wahlentscheidung
getroffen“, meinte Verwaltungs- und damit auch gleichzeitig Feuerwehrchef
Collmann.

Namens der Gewählten bedankte sich Wehrführer Schneider für das erneut
ausgesprochene Vertrauen und versicherte: „Wir werden auch in den kommenden
sechs Jahren unser Amtszeit wie bisher die anfallende Arbeit und die verschiedenen
Projekte zum Wohle unserer Feuerwehr gemeinsam meistern.“

Kameraden auf dem Weg nach Lemgo zum Seminar „Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung“

Am Freitagmittag, den 13.04.2018 machten sich 5 Kameraden des Landesfeuerwehrverband Saarland auf den Weg nach Lemgo, um an Samstag, den 14.04.2018 am Seminar „Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung“ teilzunehmen. Der Verband der Feuerwehren in NRW (VdF) lud zum ersten mal den Landesfeuerwehrverband Saarland, ein.

Lemgo/Saarland. Das Forum richtete sich an alle Feuerwehrangehörigen, die in der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung tätig und daran interessiert sind. Rund 200 Feuerwehrangehörige aus ganz NRW & den Saarland waren nach Lemgo gereist, um sich in vier Vortragsrunden über Neuigkeiten und Konzepte zu informieren.

Folgende Themen sind behandelt worden:

  • Brandschutzkoffer als pädagogisches Instrument
  • Brandschutzaufklärung bei Flüchtlingen
  • Brandschutzaufklärung bei Senioren
  • Schnittstelle Kinderfeuerwehr und Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung
  • Instrumente für die moderne und aktuelle Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung
  • Brandschutzaufklärung bei Menschen mit Beeinträchtigung.

Aber nicht nur die Vorträge sind ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung, sondern auch der Erfahrungsaustausch untereinander und die Knüpfung neuer Kontakte.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals für die gelungene und sehr interessante Veranstaltung beim Verband der Feuerwehren in NRW und bei der Feuerwehr Lemgo/ Ost für die Übernachtung recht herzlich bedanken.

Vom Landesfeuerwehrverband Saarland waren folgende Brandschutzerzieher anwesend:

  • Fachausschussvorsitzender Brandschutzerziehung des Landesfeuerwehrverband Saarland Uwe Arnholt
  • Stv. Fachausschussvorsitzende Brandschutzerziehung des Landesfeuerwehrverband Saarland Jennifer Lallemand
  • Stv. Regionalverbandsbrandschutzerzieherin des Regionalverband Saarbrücken Gabi Christmann
  • die Löschbezirksbrandschutzerzieher der Feuerwehr Heusweiler Christian Lang & Andreas Poitiers.

Fortbildung im „FA 12-Motorsägenausbildung“

Im technischen Hilfeleistungseinsatz der Feuerwehren ist die Motorsäge ein bewährtes Einsatzmittel. Die Bewältigung der besonderen Schadenslagen, z.B. nach Stürmen, wäre ohne effektive Sägearbeiten nicht möglich. Der Umgang mit der Kettensäge birgt aber auch Risiken.

Belegt ist dies durch Unfallzahlen und die Schwere der durch Motorsägearbeiten verursachten Verletzungen. Zur Verhütung dieser Unfälle ist eine fundierte Ausbildung mit der Motorsäge notwendig. Den Gemeinden als Träger des Brandschutzes obliegt die Aufgabe, die Motorkettensägenführer der Feuerwehren dementsprechend auszubilden.

Auf Grund o.g. Verpflichtung hat der Landesfeuerwehrverband und die Unfallkasse Saarland (UKS) ein Ausbildungskonzept für die Motorsägenausbildung in den saarländischen Feuerwehren erarbeitet.

Ziel ist es eine saarlandweit einheitliche und qualitativ hochwertige Ausbildung zu gewährleisten, die den bereits erwähnten besonderen Gefahren im Feuerwehrdienst Rechnung trägt. Organisiert wird diese Ausbildung im Fachausschuss 12 des Landesfeuerwehrverband unter der Leitung von Andreas Klein (St. Wendel) und wird durch spezielle Instruktoren im Landesfeuerwehrverband vermittelt.

Dass eine solche Ausbildung einen hohen Stellenwert und Notwendigkeit erreicht hat, haben die letzten Tage mit Sturmtief „Fiedericke“ und den starken Schneefällen am Wochenende mit erheblichem Einsatzaufkommen bei umgestürzten Bäumen gezeigt.

Am vergangenen Wochenende fand im Seehotel Weingärtner in Bosen eine zweitägige Fortbildung für die Instruktoren durch die UKS statt.

Hier wurden den Teilnehmern durch Fachvorträge Neuigkeiten im Bereich des Umgangs mit der Motorsäge vermittelt. Referenten waren Forstwirtschaftsmeister Peter Steimer (Landesbetrieb Saarforst) und Dirk Flesch von der UKS.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden auch sieben neue Instruktoren durch den Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes, Bernd Becker, ernannt.

Diese durchlaufen vor ihrer Ernennung eine anspruchsvolle Ausbildung beim Landesbetrieb Saarforst mit theoretischer und praktischer Prüfung.

Aktuell stehen saarlandweit 19 Ausbilder zur Verfügung.

Sie kommen aus den Kreisen St. Wendel (5), Saarlouis (5), Neunkirchen (2), Saar-Pfalz (2) und dem Regionalverband (5).

Im Jahre 2017 wurden insgesamt 16 Grundlehrgänge und drei Fälllehrgänge landesweit durchgeführt.

Mit einheitlicher Schutzkleidung wurden die Instruktoren durch Sponsoring der Firma Forst- und Gartengeräte Wilhelm aus Lockweiler ausgestattet. Sie unterstützt die Arbeit des Fachausschusses von Beginn an.

Ehrungen und Beförderung beim Tag der offenen Tür des Löschbezirks Löstertal

Kreisfeuerwehrverband Merzig-Wadern ehrte Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Am 6. und 7. August feierte der Waderner Löschbezirk Löstertal seinen Tag der offenen Tür rund um das Feuerwehrgerätehaus. Nach dem Fassanstich am Samstagnachmittag, der die Festivitäten offiziell eröffnete, feierte man bei schönem Sommerwetter mit Musik ausgelassen bis in die späten Abendstunden.

Der Sonntag begann traditionell mit dem Frühschoppen, der seine Fortsetzung in einem reichhaltigen Mittagessen fand, zu dem sich auch diesmal wieder ein Großteil der einheimischen Bevölkerung auf dem Festplatz beim Gerätehaus einfand. Um 14:00 Uhr stand dann mit der Ehrung und Beförderung verdienter Feuerwehrkameraden der Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung auf dem Festprogramm. Löschbezirksführer Alfons Klasen konnte hierzu einige besondere Ehrengäste begrüßen. Unter anderem waren der Löstertaler Ortsvorsteher Wolfgang Maring, der Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Georg Flesch und der kommissarische Wehrführer der Stadt Wadern Raimund Hassler seiner Einladung gefolgt.

Stadtwehrführer Raimund Hassler dankte in seinem Grußwort den Feuerwehrleuten von Löstertal für ihren unermüdlichen und aufopferungsvollen Einsatz im Dienst am Nächsten und beförderte im Namen der Feuerwehr der Stadt Wadern den Feuerwehrkameraden Achim Jakobs zum Brandmester. Er überreichte ihm, unter dem Beifall der Anwesenden, die Beförderungsurkunde und die zugehörigen neuen Rangabzeichen für seine Uniform.

Zu den Ehrungen des Feuerwehrverbandes für langjährige Zugehörigkeit zur Wehr ergriff KFV-Vorsitzender Georg Flesch das Wort. Er freute sich, dass das Wetter bei der Veranstaltung mitspiele und dass der Tag der offenen Tür in Löstertal unter so großer Anteilnahme der Bevölkerung stattfinde, die damit nicht zuletzt auch die Verbundenheit zu ihrer Feuerwehr demonstrieren würde. Zu danken gelte es aber auch zwei verdienten Feuerwehrkameraden, die in diesem Jahr ein rundes Dienstjubiläum feiern: Manfred Hewer, der seit 40 Jahren der Wehr angehört, und Walter Kaufmann, der bereits seit 50 Jahren Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr ist. Beide wurden vom KFV-Vorsitzenden dann für ihr langjähriges Wirken in der Wehr ausgezeichnet. Manfred Hewer erhielt das Landesabzeichen in Silber- und Walter Kaufmann das Abzeichen in Gold überreicht. Der KFV-Vorsitzende übermittelte beiden die Gratulation seines Feuerwehrverbandes und wünschte viel Glück und Gesundheit für die Zukunft.

Dem Dank und den guten Wünschen schlossen sich Ortsvorsteher Wolfgang Maring und Löschbezirksführer Alfons Klasen an und im Anschluss konnte dann das ein oder andere Glas auf das Wohl der Geehrten und Beförderten geleert werden.

  1. Vorsitzender KFV Georg Flesch

Ehrungen und Beförderung LB Löstertal, 2016-08-07Ehrungen in Löstertal (v.l.n.r.): Löschbezirksführer Alfons Klasen, KFV-Vorsitzender Georg Flesch, Achim Jakobs, Walter Kaufmann, Manfred Hewer, Ortsvorsteher Wolfgang Maring und Stadtwehrführer Raimund Hassler.  Foto: Feuerwehr

Wettkampf in Rostock

Wettbewerbsteilnehmer aus dem Saarland in Rostock dabei.

Völklingen 1 belegte Platz 9 von 18 Gruppen, Silber

Völklingen 2 belegten Platz 44 von 54 Gruppen, Bronze

Saarlouis Ost, wurde 24.  und somit auch Silber

Das Saarland wurde gut vertreten, Glückwunsch vom LFV!

Saarland_in_Rostock.2016

 

 

 

 

Gelungene Integration beim Löschbezirk Orscholz

Nidal Almatar ist 36 Jahre alt und Syrer. Bis vor etwa anderthalb Jahren lebte er mit seiner Frau Soha und den beiden Söhnen Rayd (6 Jahre) und Ahmad (5 Jahre) friedlich in der Stadt Althura, die ca. 150 km entfernt von Alippo liegt. Hier betrieb er ein kleines Geschäft mit Damen- und Kinderbekleidung sowie kleineren Geschenkartikeln. Dann fielen die Terrortruppen des IS in seiner Stadt ein und verlangten von den Einwohnern, nach ihren streng muslimischen Verhaltensregeln zu leben. So verboten Sie ihm unter anderem den Verkauf von Damenmode sowie den Kontakt mit unverschleierten Kundinnen. Als er sich dem wiedersetzte, wurde er kurzerhand eingesperrt und zu 40 Stockschlägen verurteilt. Nachdem er wieder frei war beschloss er, aus seiner Heimat zu fliehen und seine Familie später nachzuholen. weiterlesen →

Wehrführerwahl FFw Wadern

Neue Wehrführung für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wadern gewählt

Im Oktober letzten Jahres hatte der amtierende Wehrführer der Stadt Wadern, Martin Schnur, Bürgermeister Jochen Kuttler mitgeteilt, dass er zum 01. November 2015 aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen sein Amt als Stadtwehrführer niederlegen werde. In der Folge übernahm der stellvertretende Waderner Wehrführer Raimund Hassler kommissarisch die Position des Wehrführers. Am Samstag, dem 04. Juni 2016, hatte Bürgermeister Kuttler die wahlberechtigten Mitglieder der Waderner Wehr in die Schlossberghalle nach Büschfeld eingeladen, um eine neue Führung der Feuerwehr zu wählen. Zu wählen galt es den Stadtwehrführer und –nach der Satzungsänderung- seine beiden Stellvertreter. Ehrengäste der Veranstaltung waren Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Georg Flesch, Ehrenwehrführer Elmar Christian, sowie zahlreiche Ortsvorsteher der Stadt Wadern. weiterlesen →

Auszeichnung des Feuerwehrverbandes für die Firma Holzhauer

Urkunde für langjährige Unterstützung überreicht

 Getreu seinem Motto „Wir helfen den Helfern“ unterstützt der Feuerwehrverband des Landkreises Merzig-Wadern Jahr für Jahr die Freiwilligen Feuerwehren im „grünen“ Kreis. Dabei ist er –neben den dankenswerter Weise von den 7 Kommunen des Kreises übernommenen Mitgliedsbeiträgen- auch auf anderweitige Sponsoren angewiesen.

Einer dieser Sponsoren, die dem Verband schon seit vielen Jahren in schöner Regelmäßigkeit finanziell unter die Arme greifen, ist die Holzhauer KG aus Merzig. Die Firma Holzhauer gehört zur „Großhandels Contor Gruppe“ (GC Gruppe) und hat ihr Haupthaus in der Handwerkstraße in Merzig. Sie ist eine der ersten Adressen im Großraum SAAR-LOR-LUX, wenn es um moderne Haustechnik geht.

Mitte Dezember, kurz vor dem Jahresausklang, besuchten der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Georg Flesch und sein Stellvertreter Raimund Hassler den Firmenchef, Wolfgang Holzhauer, um sich bei ihm für die auch in diesem Jahr gewährte Unterstützung zu bedanken. Neben einem kleinen Präsent überreichten sie ihm zudem eine gerahmte Urkunde, die die Holzhauer KG als offiziellen Partner des Kreisfeuerwehrverbandes ausweist. Der sichtlich überraschte Firmenchef bedankte sich für das Geschenk und für die unerwartete Auszeichnung, die, laut seiner Aussage, einen angemessenen Platz an exponierter Stelle erhalten werde. Für ihn, so Wolfgang Holzhauer, sei es selbstverständlich den Feuerwehrverband und damit die Feuerwehrleute, die rund um die Uhr für die Sicherheit der Menschen bereitstehen, zu unterstützen. Seine Firma werde dies auch in Zukunft tun. Dies zu hören freute natürlich den KFV-Vorsitzenden und seinen Stellvertreter. Beide Dankten nochmals für die in der Vergangenheit erhaltenen Spenden und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass man noch möglichst lange gemeinsam zur Unterstützung der Feuerwehren des Kreises beitragen könne.

G. Flesch

 AuszeichnungFaHolzhauer

 Text zum Foto:
Überreichung der Partnerschafts-Urkunde für die Holzhauer KG durch den KFV-Vorsitzenden Georg Flesch (rechts) und seinen Stellvertreter Raimund Hassler (links) an den Firmenchef Wolfgang Holzhauer (Bildmitte).

Gemeinschaftsübung in Braunshausen

Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus zwei Löschbezirken probten den Ernstfall

Im Interesse einer wirksamen Prävention finden in der Gemeinde Nonnweiler in regelmäßigen Abständen gemeinsame Übungen benachbarter Löschbezirke statt. Als gastgebende Einheit fungierte dieses Mal der Löschbezirk Braunshausen. 
weiterlesen →