Über uns

Der Feuerwehrverband im Saarland besteht seit der Gründung des letzten Kreisfeuerwehrverbandes Saarlouis am 16.12.2004 aus sechs Kreisfeuerwehrverbänden, sowie der kompletten saarländischen Jugendfeuerwehr.

Der Landesfeuerwehrverband und somit auch die ihm angeschlossenen Kreisfeuerwehrverbände sind Mitglied im Deutschen Feuerwehrverband. In ihm sind die Freiwilligen Feuerwehren, die Berufsfeuerwehren und Werk- bzw. Betriebsfeuerwehren zusammengeschlossen.

Der Landesfeuerwehrverband Saarland e.V. nimmt somit die Interessen von mehr als 16.000 Frauen, Männern, Jugendlichen und Alterswehrkameraden in den Feuerwehren wahr. Von der Basis der Freiwilligen Feuerwehr bis hin zum Deutschen Feuerwehrverband gilt das Prinzip der ehrenamtlichen Führung. Alle Funktionsträger werden von Feuerwehrangehörigen oder deren Delegierten gewählt. Das Saarland ist seit der Gründung des Landesfeuerwehrverbandes im November 1995 durch ein Präsidiumsmitglied, zwei Delegierte (+1 Delegierter der Saarländischen Jugendfeuerwehr), verschiedene Fachausschussmitglieder sowie seinen Vorsitzenden in den Gremien des Deutschen Feuerwehrverbandes vertreten. Durch das weitere Anwachsen des saarländischen Feuerwehrverbandes sind wir inzwischen mit drei Delegierten (+ 1 Delegierter der Saarländischen Jugendfeuerwehr) in der Delegiertenversammlung des Deutschen Feuerwehrverbandes vertreten.

Der Landesvorstand mit seinem Vorsitzenden Detlef Köberling und den beiden Stellvertretern Rembert Konter und Peter Bickelmann wird neben den anderen Vorstandsmitgliedern durch die als Beisitzer fungierenden Vorsitzenden der sechs Kreisfeuerwehrverbände ergänzt. Somit ist eine adäquate Vertretung der einzelnen Kreise auf Landesebene gewährleistet. Der Landesfeuerwehrverband versteht sich als Interessenvertreter, Sprachrohr und Dienstleister der Feuerwehren. Er ist Partner der Gemeinden/Städte, Kreise und des saarländischen Innenministeriums in allen Fragen des Feuerwehrwesens, die gesellschaftspolitische Vertretung der Feuerwehrangehörigen, die Vertretung der Feuerwehren bei gesetzlichen Regelungen, die die Feuerwehr berühren, die Vertretung der Feuerwehren in Brandschutzfragen, die Vertretung der Feuerwehren im Katastrophenschutz, die Vertretung der Feuerwehren in allen sozialen Belangen und des Unfallschutzes, die Vertretung in Fragen der Ausbildung in den Feuerwehren. Um all die vorgenannten Ziele erreichen und die gestellten Aufgaben bewältigen zu können, haben derzeit 14 Fachausschüsse unter dem Dach des Landesfeuerwehrverbandes ihre Arbeit fortentwickelt.

Sowohl der Landesfeuerwehrverband als auch die Kreisfeuerwehrverbände bieten in unregelmäßigen Abständen kostenlose Fortbildungs- bzw. Informationsveranstaltungen an. In den letzten Jahren wurden auch zahlreiche Fahrsicherheitstrainings mit großem Erfolg angeboten.

Auf Landes- wie auf Kreisebene ist es das Ziel des Verbandes, gemeinsam mit den Entscheidungsträgern sozusagen im Schulterschluss dem Brandschutz und der Hilfeleistung zu dienen. Der Feuerwehrverband unterstützt die Gemeinden bei ihrer aus § 3 des Saarländischen Brandschutzgesetzes resultierenden Verpflichtung, den Brandschutz und die Hilfeleistung sicherzustellen.

Die Feuerwehranghörigen sind nicht etwa wie andere Hilfsorganisationen nur durch zeitlichen und persönlichen Aufwand in diese Aufgabenerfüllung eingebunden. Sie setzen vielmehr ihre körperliche Unversehrtheit und manchmal gar ihr Leben aufs Spiel. Und dieser Einsatz geschieht freiwillig, d. h. ohne auch nur einen Cent Entgelt.

Ein weiteres Problem für die Feuerwehr besteht darin, dass sie in gewissem Maße in Konkurrenz zu anderen Organisationen steht, wenn es um die Verteilung der immer knapper werdenden Mittel geht. Der Kuchen wird stets kleiner und es ist wichtig, mit Hilfe des Verbandes ein möglichst großes Stück abzubekommen. In Anbetracht dessen wird es sowohl für die Feuerwehrführer als auch für jeden einzelnen Feuerwehrangehörigen künftig von immer größerer Bedeutung sein, eine schlagkräftige Interessenvertretung hinter sich zu wissen. Nur wenn wir unsere Überzeugungsarbeit konsequent weiterverfolgen, und alle Feuerwehranghörigen des Saarlandes im Verband vereinen können, werden die Feuerwehren und der Feuerwehrverband, die untrennbar zusammengehören, einer gedeihlichen Zukunft entgegensehen.